16.10.2019

Lokalforum Häusling & Haundorf

Die Ergebnisse in aller Kürze:
  • Besichtigung des Streckenabschnitts entlang des Erlanger Stadtteils Häusling und des Herzogenauracher Ortsteils Haundorf
  • Rund 80 Teilnehmende am Lokalforum
  • Diskussion: Wie sollten die Siedlungsgebiete in Häusling und Haundorf an das Straßenbahnnetz angebunden werden?

Zusammenfassung (PDF)

Am 16. Oktober 2019 veranstalteten wir ein Lokalforum für die detailliertere Streckenplanung der Stadt-Umland-Bahn im Bereich Häusling und Haundorf.

Inhalte Lokalforum „Häusling & Haundorf“

Nach Abschluss des Raumordnungsverfahrens soll Anfang 2020 mit der zentimetergenauen Planung der Stadt-Umland-Bahn begonnen werden. Am Mittwoch, 16. Oktober 2019, wurden bereits erste Vorschläge für die konkrete Linienführung entlang des Erlanger Stadtteils Häusling und des Herzogenauracher Ortsteils Haundorf vor Ort besprochen.

Vor Ort im Dialog

Wie sollten die Siedlungsgebiete in Häusling und Haundorf an das Straßenbahnnetz angebunden werden? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Lokalforums. „Im Raumordnungsverfahren wird derzeit der grobe Streckenverlauf der StUB seitens der Regierung von Mittelfranken untersucht. In der nächsten Planungsphase geht es dann um das Feintuning, also die Details wie die genaue Lage der Gleise und Haltestellen. Vor Ort wollen wir einzelne Planungsinhalte noch einmal aus einer anderen Perspektive betrachten. Gemeinsam mit allen Interessierten möchten wir über Anregungen sprechen und Ideen für die Optimierung aufnehmen“, erklärte Dr. German Hacker, Verbandsvorsitzender des ZV StUB und Erster Bürgermeister der Stadt Herzogenaurach, zu Beginn der Veranstaltung. Neben Dr. German Hacker, Vertretern der Stadt Erlangen sowie den beiden Leitern des ZV StUB, Daniel Große-Verspohl und Florian Gräf, nahmen knapp 80 Bürgerinnen und Bürger am Lokalforum zur Stadt-Umland-Bahn teil.

Im Fokus: Haltestellen und Querung der A 3

Startpunkt der Besichtigungstour war die Haltestelle „Haundorfer Straße“ in Herzogenaurach. Ein Teil des Weges wurde mit einem angemieteten Bus befahren. Die Planerinnen und Planer erläuterten den Verlauf der Stadt-Umland-Bahn von Erlangen kommend vorbei an Häusling und Haundorf Richtung Herzo Base. Sie zeigten den Teilnehmenden die bislang angedachten Standorte der Haltestellen und diskutierten mit ihnen über mögliche Alternativen. So könnte die Haltestelle für Häusling im Bereich der Kreuzung Adenauerring / Haundorfer Straße liegen, die Haltestelle für Haundorf an der Kreuzung Feldstraße / Kreisstraße ERH 25. Die Anwohnerinnen und Anwohner betonten im Dialog, wie wichtig ihnen eine gute Erreichbarkeit der Haltestellen zu Fuß und per Fahrrad ist. Thematisiert wurde zudem die Überquerung der A 3. „Die Brücke ist in den aktuellen Planungen nördlich der Autobahnraststätte ‚Aurach‘ vorgesehen. Wir prüfen derzeit einen Bürgervorschlag, der eine Park & Ride-Anlage an dieser Stelle enthält. Dadurch wäre ein direkter Umstieg von der Autobahn auf die Stadt-Umland-Bahn möglich“, so Daniel Große-Verspohl, Geschäftsleiter des ZV StUB.

Im Anschluss an die Besichtigung ging es für alle Teilnehmenden zum gemeinsamen Ausklang ins Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Haundorf-Beutelsdorf. Dort wurden noch einmal einzelne Ideen und Vorschläge anhand des Kartenmaterials diskutiert.



Weitere Informationen

Vorzugstrasse Stadt-Umland-Bahn im Raumordnungsverfahren (PDF)

Kontakt

09131 / 933 084 0 info@stadtumlandbahn.de